Donnerstag, Oktober 19, 2017

Die heißesten Streetstyle-Trends für Herbst und Winter 2016/17 aus New York

Die Streetstyle-Looks der New York Fashion Week für Herbst und Winter 2016/17 vereinen einen gewissen Retro-Charakter gemischt mit einem Hauch von Individualität in sich, getoppt mit einigen heißen Ready-to-wear-Trends. Diese Kleidungsstücke gehören ab kommendem Herbst unbedingt in den Kleiderschrank jeder modebewussten Frau.

1. Oversize-Mäntel

Lang und weit geschnittene Oversize-Mäntel eignen sich optimal, um darunter im Grunde jedes beliebige Outfit tragen zu können. Zusammen mit einer eleganten, schwarzen Hose, aber auch mit einem schönen Bleistift-Rock bzw. einem figurbetonten Kleid kann man so im Handumdrehen einen lässig-schicken Basic-Look kreieren. Oder aber man rundet den Style mit einem Outfit im angesagten Lagen-Look ab: Eine Bootcut Jeans in Verbindung mit einer floral gemusterten Chiffon-Bluse und einer modischen Lederweste zaubert einen trendigen Streetstyle-Look, der einen Hauch edgy wirkt.

2. Hohe Stiefel

Hohe Stiefel sind auch ab Ende des Jahres wieder voll im Trend. Im Herbst und Winter 2016/17 trägt man sie gerne gefährlich und gewagt – so zum Beispiel auch Modelle, die bis über das Knie geschnitten sind. Hohe Stiefel kombiniert man am besten mit einem neutralen Mantel im Oversize-Look, einem schicken Strick-Kleid oder einem feminin aussehenden Kleid aus Spitze.

3. Kunstpelz

Mäntel aus Kunstpelz feiern ab Herbst 2016 ihr großes Comeback! Sie vereinen den Retro-Charakter der 70er mit dem Grunge-Stil aus den 90ern. Einen tollen Gesamtlook kreiert man, indem man einen kurz geschnittenen Pelzmantel ganz im Stil des Boho Chic beispielsweise mit weit ausgestellten Schlagjeans kombiniert, alternativ kann man darunter aber auch ein langes, geblümtes Kleid bzw. einen Rock tragen. Für den perfekten 90er-Look wählt man einen Jeansrock, einen Bleistift-Rock aus Leder, oder jede Art von Mini-Rock und kombiniert diesen mit hohen Stiefeln.

4. Streifen-Muster

Streifen-Prints zählen ab Herbst 2016 mit zu den heißesten Streetwear Streetstyle-Trends. Keinesfalls sollte man sich ab Ende des Jahres auf traditionelle Formen und neutrale Basic-Farbtöne beschränken. Die Devise lautet stattdessen, unterschiedliche Variationen mit Streifen bunt durchzumischen. Eine Möglichkeit, um angesagte Streifen-Muster noch spektakulärer wirken zu lassen: Man kombiniert sie mit monochromen Mustern.

5. Grunge-Stil

Der Mode-Trend der 90er schlechthin feiert ebenfalls ein Revival und wird ab Herbst und Winter 2016/17 neu interpretiert: Man nehme einfach ein durch und durch grungiges Mode-Detail wie zum Beispiel einen Mantel aus Kunstpelz, einen Jeansrock, eine Lederjacke, oder ein Top mit Leo-Print und füge dem Ganzen moderne, aber neutrale Kleidungsstücke wie diese und Accessoires hinzu. Man muss bei diesem Mix nämlich aufpassen, dass der Look nicht zu überladen wirkt, wenn man damit ein legeres Freizeit-Outfit im Casual-Look zusammenstellen möchte.

Gibt es im Herbst und Winter 2016/17 modische No-Gos?

Was gestern noch out war, kann morgen schon wieder voll im Trend sein. Ähnlich sieht das auch ab kommender Herbst- und Wintersaison aus, denn einige Fashion-No-Gos werden dann zum echten Hingucker:

  • Daunenjacken: Daunenjacken sind wieder total angesagt – es kommt nur auf eine edle Optik an. Wenn man sich an ausgefallene Schnitte wagt und die 08/15-Daunen links liegen lässt, kann man nichts falsch machen.
  • Black all over: Schwarz ist seit jeher DIE Fashionfarbe schlechthin. Bis heute ist Schwarz immer noch zeitlos chic – am besten kombiniert mit farbigen Accessoires.
  • Strumpfhosen in Sandalen: Warum die Lieblingssandalen eigentlich nur bei Temperaturen ab 25 Grad anziehen? Dank schwarzer Strumpfhosen werden sie jetzt winterfit.
  • Overknees: Nuttig oder Trend? Keine anderen Schuhe spalten die Geschmäcker so sehr wie Overknee-Stiefel. Stilvoll kombiniert sind sie kommenden Winter absolut trendy.

 

Bildquelle: Frau im Profil zwischen Balkonblumen – Datei: #81046951 | Urheber: topshots | fotolia.com

You may also like

By