Donnerstag, Dezember 14, 2017

Die eigene Mode im entsprechenden Ankleidezimmer

Ankleidezimmer

Die richtige Anordnung der Kleidung

Soll nicht gänzlich der Überblick über die eigene Auswahl an Kleidung und Modeaccessoires verloren gehen, so ist es ratsam, ein übersichtliches Ankleidezimmer in den eigenen vier Wänden zu gestalten. Je nach zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten, lassen sich Kleidungsstücke am besten zunächst den Jahreszeiten entsprechend einteilen und sortieren.

Frühjahrsmode ordnet Mann und Frau dann jeweils individuell nach den vorhandenen Farbnuancen, so dass beispielsweise der weiße Hosenanzug neben dem Hosenanzug in beige die Stange ziert. Es folgen entweder gelbe, orange, rote oder vielleicht braune bzw. violette Töne. Anschließend empfiehlt es sich, die Blautöne nach jeweils von dunkel zu hell anzuordnen. Grüne Kleidungsstücke schließen die neue Anordnung der Kleidungsstücke dann ab.

Selbige Vorgehensweise betrifft jeweils die Sommerkollektion, sowie die Herbst- und Wintermodelle. Die neue Gestaltung des Ankleidezimmers erhält damit ein neues und vor allem aufgeräumtes System. Auf Anhieb lassen sich so untereinander harmonierende Farbtöne finden und auswählen. Es entsteht außerdem ein regelrechtes malerisches Flair.

Ein alternatives Ordnungssystems des Ankleidezimmers

Eine andere Möglichkeit die eigene Mode sinnvoll anzuordnen wäre eine Unterscheidung einzelner Designerstücke. Inwieweit sich diese miteinander kombinieren lassen ist wiederum entscheidend abhängig von der jeweiligen Schnittführung und nicht minder von der gewählten Farbnuance.

Herrenhemden und Blusen sehen frischgebügelt – auf einem Kleiderbügel – wesentlich anziehender und gepflegter aus, als jene, die im Schrank gestapelt werden. Das alles ist natürlich eine Frage des zur Verfügung stehenden Platzes. T-Shirts, Pullover oder Strickjacken hingegen sind besser gestapelt anzuordnen, da sie ansonsten etwas “ausleiern” und Druckstellen bekommen könnten.

Ein besonderer Platz für besondere Accessoires im Ankleidezimmer

AnkleidezimmerBesonders hübsche Modeaccessoires verdienen selbstverständlich einen Ehrenplatz im selbst eingerichteten Ankleidezimmer. So ist es durchaus denkbar, dass eine Eyecatcher-Clutch neben einem passenden Stiefelpaar, einem Gürtel, oder besonderen Handschuhen etc. die Zierde des Ankleidezimmers darstellen.

Unterwäsche, Dessous, Strümpfe, Schals und Tücher sind am besten in der jeweiligen Menge angepassten hübschen Aufbewahrungsboxen aufgehoben. Selbiges Verfahren sollte für Caps und Hüte in stilvollen Hutschachteln gelten, um auch sie vor lästigem Staub zu schützen.

Für besonders wertvolle und empfindliche Kleidungsstücke empfiehlt es sich, einen Kleiderschutz zu verwenden, der am besten transparent auszuwählen ist, um das entsprechende Kleidungsstück jederzeit auf Anhieb von den anderen Kleidungsstücken im Schrank des Ankleidezimmers unterscheiden zu können. Eine unnötig lange Suche wird somit vermieden.

Das Ankleidezimmer: Tipp für die perfekte Einrichtung

Um das eigene Ankleidezimmer möglichst komfortabel und komplett einzurichten empfiehlt es sich, einen großen Spiegel und eine kleine Ablage zu installieren.

Der gesamte Ankleideablauf kann so in vollen Zügen genossen werden. Spielt dazu im Hintergrund eine hübsche Melodie oder ein angenehmes Meeresrauschen, so stellt sich schnell ein wohliges und entspanntes Gefühl von Urlaub ein, der vielleicht noch bevorsteht oder dessen Erinnerungen für eine wunderbare Atmosphäre sorgen. Dazu noch ein passender Raumerfrischer und das eigene Ankleidezimmer verwandelt sich wohlmöglich in eine echte Oase der Sinne.

Mit dem richtig eingerichteten Ankleidezimmer gelingt der perfekte Start in den Tag!

Bildquelle: Livarea / Tim Dieckhans Architektur

You may also like

By