Dienstag, Dezember 1, 2020

Styles

hatstore

Kennen Sie diese Menschen, die ein sogenannte Hutgesicht haben? Sie können sich jede Art von Kopfbedeckung aufsetzen und sehen damit einfach gut aus. Da kann man nur schwer glauben, dass Menschen schon seit rund 5.000 Jahren Kopfbedeckungen tragen – und zwar alle Menschen, egal ob Hutgesicht oder nicht. Allerdings ging es damals nicht um Style, sondern um den Ausdruck der jeweiligen Klasse in der Gesellschaft. Heute ist das so gut wie unvorstellbar und jeder trägt alles. Wenn man kein Hutgesicht hat, dann auf jeden Fall eines für Mützen oder Kappen. Umso wichtiger ist es, einen Hatstore zu haben, der einerseits eine entsprechende Vielfalt anbietet und andererseits auch Experte für eine stylische Kopfbedeckung ist.

Denn die Trends dafür verändern sich nicht nur ebenso schnell wie jene der gesamten Modebranche, sondern auch entsprechend der  Sport- und Freizeitaktivitäten. Ein Skateboarder trägt nicht dasselbe Cap wie ein Golfspieler oder Baseballer. Letztere waren übrigens wahrscheinlich die Erfinder der Caps. Dasselbe gilt für die Hüte. Während die einen ständig die Form des Hutes wechseln, setzen andere auf Klassiker wie etwa die Melone nach Charlie Chaplin. Diese kommt nämlich niemals aus der Mode.

Klar ist auf jeden Fall, dass die Kunden der Hutbranche nicht nur auf die Form der Kopfbedeckung sondern zum ersten Mal auch auf das Material. Denn das Thema Nachhaltigkeit hat auch vor dieser Branche nicht Halt gemacht. So können sich heute nur jene Experten nennen, die auch nachhaltiges Material zur Herstellung der Kopfbedeckung verwenden. Bewusstes Shopping und das Interesse für ressourcenschonende Produktion nimmt an Relevanz zu. Den Menschen wird es immer wichtiger, woher der Stoff ihrer Kleidung kommt, wieviele Ressourcen dafür verbraucht wurden und von wem   der Hut gemacht wurde.

Doch was, wenn man selbst unter rund 5.000 unterschiedlichsten Produkten nicht das passende findet? Dann erstellt man seine eigenes Cap. Form, Farben und Style können einfach selbst bestimmt und gestaltet werden. Ein selbsterstelles Cap verbindet natürlich ganz besonders,  schließlich ist es ein Unikat und hat Geschichte. Das möchte man wahrscheinlich gar nicht mehr abnehmen.

Menschen, die gerne eine Kopfbedeckung tragen, tragen sie sowieso nicht hin und wieder, sondern nahezu täglich. Natürlich tun die Temperaturen ihr übriges, dass man im Winter eher zu einer Kopfbedeckung neigt, als im Sommer. Doch für viele ist die Faszination dafür Jahreszeiten unabhängig.

Trend 2020: Gesichtsmaske

Seit dem heurigen Jahr gesellt sich zu der Kopfbedeckung auch die Gesichtsmaske als neue Styling Komponente hinzu. Man hätte es nicht für möglich gehalten, doch die Vielfalt an Gesichtsmasken erstreckt sich von witzigen Aufmachungen bis hin zu wunderschönen Kunstwerken. Auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, auch wenn die Maske mehr mit Pflicht als mit Mode zu tun hat. Im richtigen Shop macht das Aussuchen der Maske dennoch großen Spaß.

Credit: Photo by Clem Onojeghuo on Unsplash