Mittwoch, Dezember 12, 2018

Mode für die KITA und Grundschule

Mode-Kinder

Geschmäcker sind verschieden, das zeigt sich schon in der Kindheit. Außerdem entwickelt sich der Modegeschmack der Kleinen ganz unterschiedlich. Während manche Kinder noch mit 10 Jahren Hosen und Pullover von den Eltern auswählen lassen, sind andere schon als Kindergartenkinder nicht mehr dazu bereit. Manchmal lehnt der Nachwuchs ein bestimmtes Kleidungsstück wie einen Rock oder eine enge Jeans völlig ab, andere wiederum ziehen einfach das an, was die Mama oder der Papa herrichtet. Doch beim Kauf von Kindermode geht es nicht alleine um das Aussehen. Vielmehr sind auch Funktionalität und Qualität ein wichtiges Kriterium für die Kaufentscheidung.

Alleine oder mit dem Kind einkaufen?

„Schon wieder einkaufen – das ist langweilig“ – diesen Spruch hören Eltern öfter, wenn es darum geht mit kleinen Kindern Klamotten einzukaufen. Viele Eltern entscheiden sich aus diesem Grund dafür, selbst die Auswahl zu treffen. Bevor man mit dem quengelnden Nachwuchs von einem Modehaus in das nächste zieht, erledigt man die Besorgungen lieber wenn die Kinder nicht dabei sind. Ausnahmen gibt es allerdings: Beim Schuhkauf zum Beispiel sollten Kindern unbedingt mitkommen. Bei einem Pullover oder T-Shirt ist die Passform weit weniger wichtig als bei Schuhen. Jeder Millimeter zu wenig kann zu Druckstellen und Schmerzen führen. Kinder wachsen schnell und so kann es durchaus sein, dass die Schuhgröße schon zu klein ist, die vor einigen Wochen noch perfekt gepasst hat. Genau wegen des schnellen Wachstums brauchen Kinder ständig neue Kleidung. Da kommt den Angehörigen jede Möglichkeit zu sparen gerade recht.

Welche Kleidungsstücke eignen sich am besten für KITA und Schule?

Je jünger die Kinder sind, für die Eltern Mode einkaufen umso funktionaler sollten die Kleidungsstücke sein. Schließlich sollte sich das Kind in der KITA möglichst selbst an- und ausziehen können. Ideal sind Hosen mit einem Gummibund, die der Nachwuchs beim Gang auf das WC schnell herunterziehen kann. Muss man erst lange mit einem Knopf und Zipp hantieren, passiert eher ein Malheur als bei praktischen Jogginghosen oder Leggings. Da sich Kinder bekanntlich gerne bewegen, sollte das Outfit bequem sein und nicht einengen. Ein wichtiger Punkt ist die Reinigung. Heikle Materialien eignen sich für den Besuch in der Grundschule oder KITA eher nicht. Täglich wird gemalt und gezeichnet, dabei sind hartnäckige Flecken keine Seltenheit. Diese lassen sich besser entfernen, wenn man sich für Shirts und Hosen entscheidet, die auch hohe Temperaturen in der Waschmaschine aushalten. Wer eine neue Jacke oder Weste für sein Kind kauft, sollte unbedingt den Zippverschluss ausprobieren. Schließlich sind die Kleinen noch nicht so fingerfertig und verlieren schnell die Geduld, wenn der Reißverschluss einmal klemmt. Für die Sicherheit auf dem Weg zur Schule oder zur KITA sorgen Reflektoren, die auf Jacken und andere Oberbekleidung aufgenäht sind. Bedenken sollte man beim Kleiderkauf für die KITA oder Schule auch, dass vor Ort möglicherweise ein anderes Raumklima herrscht als zu Hause. Es lohnt sich also, das Kind nach dem Zwiebelprinzip zu kleiden. Dann hat der Nachwuchs immer die Möglichkeit, eine Schicht abzulegen wenn es beim Spielen heiß hergeht.

Spartipps für den Kindermodekauf

Schon wieder ist die Hose kaputt oder der Reißverschluss der Jacke hat in der KITA oder Schule den Geist aufgeben. Kleiderkauf für Kinder kann das Haushaltsbudget ordentlich belasten. Da kommen Shoppingangebote gerade recht, über die zum Beispiel Prospekte von Modeketten informieren. Im Rahmen von Aktionstagen gibt es hochwertige Ware zu deutlich reduzierten Preisen. Auch beim Frühjahrs- oder Herbstsale kann man viel Geld sparen. Eine weitere Möglichkeit ist, Outlets zu besuchen wo Vorjahresmodelle besonders günstig verkauft werden. Ist man selbst kein Fan von ausgedehnten Einkaufstouren, bietet sich das Internet als virtuelles Modehaus an. Jacken, Hosen, T-Shirts und trendige Streetware online für Kinder zu kaufen, hat viele Vorteile:

  • Die Eltern ersparen sich die Fahrzeit zum Einkaufszentrum
  • Man kann bequem zu Hause eine Auswahl treffen und Kinder aus den Favoriten wählen lassen
  • Günstigere Preise
  • Riesige Produktpalette
  • Einfacher Preisvergleich

Was man beim online Shopping bedenken sollte ist, dass man sich nur anhand von Fotos und Beschreibungen für ein Outfit entscheidet. Von der Qualität und Passform kann man sich erst überzeugen, wenn die bestellte Ware nach Hause geliefert wird. Noch dazu gibt es zu bedenken, dass man für den Versand extra bezahlen muss. Daher sollte man die Konditionen genau prüfen. Einige Online Modehäuser bieten eine rasche und unbürokratische Rücksendemöglichkeit für Artikel an, die nicht passen oder nicht gefallen.

Fazit

Röcke, Kleider, Hosen, Streetwear: Die Auswahl an Kinderkleidung ist genauso umfangreich wie die Outfits für Erwachsene. Wer für sein Kind passende Outfits für die KITA oder Schule sucht, sollte auf Spitzenkleider aus heiklem Material und anderes verzichten. Besser ist es, sich für funktionale und möglichst reißfeste Kleidung zu entscheiden. Schließlich macht das Outfit der Kleinen ja beim Spielen, Malen und Toben einiges mit. Da man für Kinder fast jeden Monat neue Kleidung benötigt, lohnt es sich auf den Preis zu achten und Schnäppchen im Internet oder den Modeketten zu nutzen.

You may also like

By