Donnerstag, Dezember 14, 2017

Westernmode wieder modern

Die Zeiten, wo man einen Westernshop nur dazu aufsuchte, um Utensilien für das nächste Faschingsfest zu kaufen, sind vorbei. Westernmode ist nämlich im wahrsten Sinne des Wortes salonfähig geworden. Seinen Ursprung nahm der Kleidungsstil in den USA, Westernmode wurde auf Ranches getragen. Das Design war eigentlich Mittel zum Zweck, es wurden bequeme Hosen und Hemden gebraucht, die Farmer und Cowboys bei der täglichen Arbeit tragen konnten. Wer an Westernmode denkt, hat automatisch das Bild eines Cowboys vor Augen, der möglicherweise durch die Prärie reitet. Mit dem Wilden Westen verbindet man unter anderem herrliche Natur und Freiheit. In der heutigen Zeit, wo Stress den Alltag dominiert und man kaum zur Ruhe kommt, möchte man gerne der Hektik entfliehen.

Westernmode im Sport

Immer mehr Menschen suchen den Kontakt zur Natur und möchten ihre Freizeit in der frischen Luft verbringen. Westernreiten wird immer beliebter. Dabei geht es für Freizeitreiter nicht darum, an Turnieren teilzunehmen, sondern einfach darum, gemeinsam mit dem Tier die Natur zu erkunden und zu entspannen. Passionierte Westernreiter schätzen den Reitstil gemütlicher ein als den englischen Reitstil. Westernpferde zeichnen sich durch ihre Gelassenheit aus und auch die Kleidung ihrer Reiter ist deutlich komfortabler. Während sich Dressurreiter in enge Hosen und Lederstiefel quälen, tragen Westernreiter bequeme Jeans und weite Westernstiefel. Typische Westernstiefel sind aus Leder gefertigt und traditionelle Modelle waren braun. Heute sind im Westernshop jedoch schon diverse andere Farben erhältlich. Der typische Cowboyhut weist eine breite Krempe auf, die Reiter ursprünglich vor Sonneneinstrahlung schützen sollten.

Westernkleidung im Alltag

Jeans, Cowboystiefel und Hemden sind heute durchaus alltagstauglich. Auf western-welt.de findet man zahlreiche modische Kleidungsstücke für Damen und Herren, die schick aussehen. Bei den Hosen dominieren Jeans – das klassische Modell in blau wird ebenso gerne gewählt wie andere Farben. Jeansstoff wird in der Westernmode jedoch nicht nur für Hosen, sondern auch für Oberteile verwendet. Hemden und Blusen aus Jeansstoff dürfen in keiner Garderobe eines Westernfans fehlen. Zu den traditionellen Kleidungsstücken für den Western Look zählen auch ärmellose Westen. Häufig werden Westen aus Leder gefertigt, wobei sowohl Glatt- als auch Rauhleder zum Einsatz kommen. Besonders originell sind Modelle mit aufgenähten Fransen. Für den festlichen Anlass bieten sich für Damen Kleider und Röcke im Western Stil an. Eine Variante, die jeder aus Westernfilmen kennt, ist eine Kombination aus schwarzroter Seide und aufgenähten Stoffteilen aus Tüll. Bei Röcken greifen Westernfans gerne zu Stufenröcken, die es in verschiedenen Längen in jedem Westernshop zu kaufen gibt. An kühlen Tagen braucht man eine passende Überbekleidung – am besten passen Lederjacken zum Cowboyoutfit. Damen und Herren, die gerne Hosen im Westernstil tragen, kommen um den Kauf eines passenden Gürtels nicht herum. Besonders wichtig ist dabei jedoch nicht der Gürtel selbst, sondern die Schnalle. Sogenannte Buckles in aufwändiger Ausfertigung ziehen garantiert alle Blicke auf sich.

You may also like

By